Meine Schwester Irma

0,00 

Nationalsozialistisches Euthanasieprogramm. Antje Kosemunds Erinnerungen und Recherchen zur Geschichte ihrer Schwester

Beschreibung

Antje Kosemund, 1928 geboren, wuchs in einer kinderreichen Familie im Arbeiterstadtteil Hamburg-Barmbek auf. Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Irma wurde 1933 aufgrund eines psychiatrischen Gutachtens in die „Alsterdorfer Anstalten“ eingewiesen und 1943 nach Wien abtransportiert, wo sie im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms in der „Kinderfachabteilung Am Spiegelgrund“ der städtischen Nervenklinik ermordet wurde. Antje Kosemunds Erinnerungen und Recherchen zur Geschichte ihrer Schwester sind ein Zeugnis gegen das Vergessen, Verdrängen und Ausgrenzen von Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen.
Hamburg 2014
52 Minuten
gratis/gegen Spende

Zusätzliche Information

Gewicht 0,084 kg